Bibliographie

Titel: Troll
Autor*in: Christian von Aster
Buch-/Umschlagdesign u. Illustrationen: benSwerk
Verlag: Edition Roter Drach
Format: Hardcover/Hörbuch
ISBN: 978-3-96815-018-5
Seiten: 91

Klappentext

„Ich will dich warnen vor dem Übel, das da trägt den Namen Troll. Sieh dich vor im Wald, wo er im Schatten lauert. Und in den Bergen, wo er zwischen Felsen sich verbirgt. Lass dir gesagt sein: Böse, dumm und gefährlich ist der Troll. Mehr nicht“
So sagt man jedenfalls. In diesem Buch aber, das viele Jahre und einiges an Hingabe brauchte, um seine endgültige Form zu finden, verbirgt sich eine andere Wahrheit.
Von zertifizierten Teilzeittrollen verfasst und bebildert, birgt es eine Geschichte über Steine, Trolljäger, Abenteuer und das Erwachsenwerden. Sie handelt von Gut und Böse, allem was wichtig ist und nicht zuletzt davon, dass einige Dinge anders sind als man denkt …
Mehr soll an dieser Stelle nicht verraten werden. Außer vielleicht:
Alles wird Troll!

Werbung. Als Teil des Bloggerteams von Edition Roter Drache, wurde mir das Buch von Holger Kliemannel (Verleger) unentgeltlich zur Verfügung gestellt. Dies beeinflusst jedoch in keiner Weise meine persönliche Meinung.

Ich hatte angefangen, das Buch zu lesen, bin dann aber schnell auf das beiliegende Hörbuch umgestiegen und habe mir von Christian selbst vorlesen lassen. Ihm zuzuhören macht mir immer wieder Spaß und ich freue mich schon darauf ihn mal wieder live auf einem Festival lesen zu hören und zu sehen.

Christian erzählt uns von Ragnar, Sohn von Leif, der ein Sohn von Einar gewesen ist. Ragnar ist Trolljäger, wie es schon seine Vorfahren gewesen sind. Er erzählt uns davon, wie Ragnar sechs Trolle tötete.

Das Böse trägt den Namen Troll. Es wohnt in den Wäldern, und brandschatzt und mordet, so heißt es, seit alters her.

S. 5

Fünfzehn Jahre ist Ragnar alt, als er zu seiner ersten Jagd aufbricht um einen Troll zu töten, damit er zu Stein wird und er sein Zeichen hineinmeißeln kann, sodass jeder von seinem Ruhm erfährt.
Er zieht zur nächsten Brücke, steigt in einen Brunnen hinab und einen Turm hinauf, geht in den Wald und erlebt die seltsamsten Abenteuer. Denn er geht jedes Mal siegreich hervor, doch nie kann er sich erinnern, wie er den Troll denn eigentlich getötet hat.

Gar wunderliches erzählt uns Herr von Aster hier, dass sich so zuträgt und zugetragen hat in dieser Welt, eine fabelhafte Welt, die uns der Autor hier eröffnet. Menschen, die sich als Trolle verkleiden, Trolle, die zu Säulen erstarrten und Teil von Gebäuden sind oder einer wissenschaftlichen Arbeit darüber, warum Trolle nur bis eins zählen können.

Der Erzählstil von Christian von Aster ist fabelhaft (sowohl schriftlich als auch wörtlich), ich grinse in mich hinein, lausche seinen Gleichnissen und Seitenhieben auf die Gegenwart und lasse mich einfach verzaubern.
Er hält uns hier den Spiegel vor.
Und wer Christian schon einmal live gehört hat, hat auch beim Lesen seine Stimme im Ohr.

Das Cover und die gesamte Buchgestaltung sind das Werk von benSwerk und einfach genial. Die Zeichnungen passen zur jeweiligen Geschichte und wer hat schon mal einen Maulwurf einen Troll reiten sehen?

Wenn ihr die Möglichkeit habt, geht zu einer Lesung von Christian, es macht riesig Spaß!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s